Kapselfibrose nach Brustvergrößerung sanft behandeln

 

 

Capsuloblast wirkt besonders schonend

 

Eine Kapselfibrose nach einer Brustvergrößerung kommt eher selten vor – doch für die betroffenen Frauen stellt sie eine große Belastung dar. Capsuloblast ist ein neuartiges Ultraschallgerät, mit dem eine Kapselfibrose ganz ohne chirurgischen Eingriff gelindert werden kann. Auch zur vorbeugenden Behandlung ist Capsuloblast sehr gut geeignet.


 

 

Entstehung einer Kapselfibrose

Die weibliche Brust reagiert auf ein Brustimplantat, indem sie eine Gewebekapsel darum bildet – ein völlig normaler Vorgang. Diese Kapsel ist im Normalfall weich und geschmeidig. Bei etwa 5 bis 15 Prozent der Frauen wird die Gewebekapsel jedoch hart, verdickt sich und zieht sich zusammen. Dann liegt eine Kapselfibrose vor.

Mögliche Ursachen sind zum Beispiel:

  • erbliche Veranlagung
  • vorherige Bestrahlung, zum Beispiel im Rahmen einer Krebstherapie
  • Austritt von Silikon bei älteren Implantaten

Eine Kapselfibrose geht oft einher mit einer Entzündung des Gewebes. Es kommt zu narbenartigen Veränderungen und einer sich zunehmend verhärtenden Kapselbildung. So können bei der betroffenen Frau Spannungsgefühle und Schmerzen entstehen. Im fortgeschrittenen Stadium verändert sich deutlich die Form von Implantat und Brust, oft ergibt sich eine sichtbare Faltenbildung.

Bei fortgeschrittener Kapselfibrose war in der Vergangenheit ein chirurgischer Eingriff unausweichlich. Dank Capsuloblast ist nun auch eine sanfte Behandlung ohne jeden Hautschnitt möglich – ebenso wie eine gezielte Vorbeugung.

 

Bewusst vorbeugen

 

Aufgrund des Fortschritts der plastischen Chirurgie treten Kapselfibrosen nach einer Brustvergrößerung heute nicht mehr so häufig auf. Folgende Maßnahmen können einer Kapselfibrose vorbeugen:

  • die Verwendung hochwertiger Silikonimplantate mit verbesserter Hülle
  • das Einsetzen des Implantats unter dem Brustmuskel
  • regelmäßige Brustmassagen
  • eine vorbeugende Ultraschallbehandlung mit Capsuloblast

Die vorbeugende Ultraschallbehandlung mittels Capsuloblast findet kurze Zeit nach dem Einsetzen des Brustimplantats statt. Die Anwendung kann die Wahrscheinlichkeit verringern, in Zukunft eine Kapselfibrose zu entwickeln. Zur Vorbeugung einer Kapselfibrose nach Brustvergrößerung sollten mit Capsuloblast 3 Sitzungen in wöchentlichem Abstand durchgeführt werden.

 

Wie Capsuloblast wirkt

 

Eine Ultraschallbehandlung mit Capsuloblast ist nicht nur dazu geeignet, einer Kapselfibrose vorzubeugen. Man kann damit auch eine bereits entstandene Kapselfibrose behandeln. Die Anwendung von Capsuloblast ist möglich, solange die Gewebeverhärtung nur mäßig ist. Dafür ist kein Eingriff erforderlich, die Haut bleibt völlig unverletzt. Damit kann Capsuloblast eine gute Alternative zu einer chirurgischen Behandlung sein.

Capsuloblast wirkt mit hochfrequenten Stoßwellen auf das Brustgewebe ein. Das Ultraschallgerät ist speziell auf die Behandlung von Brüsten ausgelegt, die mit Brustimplantaten ausgestattet sind. Die Behandlung mit Capsuloblast ist vollkommen schmerzfrei, jede Anwendung dauert lediglich 20 bis 30 Minuten.

 

Der übliche Behandlungsablauf:

  • An jeder Brust werden 4 Ultraschallköpfe angebracht, die mit dem Capsuloblast-Gerät verbunden sind.
  • Der Apparat wird entsprechend dem Grad der Verhärtung und der Position der Implantate individuell eingestellt.
  • Nach Behandlungsbeginn durchdringen die Ultraschallwellen das Gewebe.
  • Durch die hochfrequenten Stoßwellen wird die Kapsel um das Implantat herum in aller Regel weicher.
  • Der Wärmeeffekt, den die Ultraschallwellen auslösen, kann zusätzlich die Durchblutung verbessern.
  • Auch Sauerstoffversorgung und Zellstoffwechsel werden normalerweise angeregt.
  • Capsuloblast kann somit auch möglichen Entzündungen entgegenwirken.

 

Eine Kapselfibrose nach Brustvergrößerung wird durch Capsuloblast meist gebessert, in vielen Fällen verschwindet sie völlig. Bei bestehender Erkrankung sind in der Regel mindestens 6 Anwendungen erforderlich. Sie sollten zweimal wöchentlich stattfinden.

 

Die Vorteile

 

Die innovative Therapie mit Capsuloblast weist folgende Vorteile auf:

  • Kann Kapselfibrose vorbeugen
  • Mildert oder beseitigt eine bestehende Kapselfibrose
  • Völlig schmerzfreie Behandlung
  • Kein Eingriff erforderlich
  • Kurze Behandlungssitzungen
  • Ambulantes Verfahren ohne Ausfallzeit

 

Untersuchung und Behandlung

 

Nach einer gründlichen Untersuchung können wir Ihnen sagen, ob die Behandlung mit Capsuloblast auch für Sie geeignet ist. Ihren persönlichen Termin können Sie jederzeit telefonisch oder per E-Mail mit uns vereinbaren.

 

Unsere anderen News:

 

...

Mitgliedschaften und Siegel

 

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen - Startseite

 

Qualitätssiegel

 

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen - Startseite

 

Logo von Estheticon.de

 

Social Media